Ferienwohnungen dänische Nordseeinseln

Ruhe und Naturverbundenheit auf Dänemarks Nordseeinseln

Römö, Mandö und Fanö sind bekannt für ihren naturbelassenen und erholsamen Charme. Trotz ihrer ruhigen Lage fernab dicht besiedelter Gebiete und lärmender Autobahnen sind sie dank Fährverbindungen und Landpassagen gut an das Festland angebunden. Die zahlreichen Ferienwohnungen der dänischen Nordseeinseln laden zum Entspannen ein und sind idealer Ausgangspunkt für Erkundungstouren und familienfreundliche Aktivitäten. Egal ob wasserscheue Landratte oder alteingesessener Seebär - mit einer Fewo auf Dänemarks Nordseeinseln ist für alle Geschmäcker etwas Passendes dabei.

Wer eine gut erreichbare Ferienwohnung auf den Nordseeinseln Dänemarks sucht, wird auf Römö fündig. Die Größte unter den dänischen Wattenmeerinseln ist durch den künstlich angelegten Rømødæmningen direkt mit dem Festland verbunden. Römö ist bekannt für seine schier endlosen, breiten Sandstrände, die zum Sandburgenbauen, Windsurfen, Drachensteigen und Spazieren einladen. Einen spannenden Einblick in die Flora und Fauna der Insel bietet das Naturcenter Tønnisgård mit seinen informativen und liebevoll gestalteten Ausstellungen. Wer eine Ferienwohnung auf dieser dänischen Nordseeinsel gemietet hat, sollte sich außerdem den Strand von Lakolk nicht entgehen lassen: Hier haben nicht nur Fußgänger, sondern sogar Autos Zutritt!

Nur eine kurze Fährfahrt vom Festland entfernt lockt Fanö, die zweitgrößte der Inseln, seine Besucher mit langen Sandstränden, beeindruckenden Dünen und charmanten Häuschen aus dem 17. und 18. Jahrhundert. Wie alle Nordseeinseln ist auch Fanö von flacher Landschaft geprägt und lässt sich ohne große Anstrengung auf dem Fahrrad oder zu Fuß erkunden. Für leuchtende Kinderaugen sorgen die niedlichen Robbenkolonien, die sich gerne an der Küste entlang beobachten lassen. Wer mehr über die possierlichen Tierchen und ihren Lebensraum erfahren möchte, nimmt an einer spannenden Robbensafari teil oder begibt sich auf eine geführte Wattwanderung. Neben der beeindruckenden Natur hat die Insel auch ein architektonisches Juwel versteckt: Das beschauliche Städtchen Sønderho wurde mit seinen denkmalgeschützten Reetdächern 2011 zum schönsten Dorf Dänemarks gekürt. Dort findet auch an jedem dritten Sonntag im Juli der beliebte Sønderho-Tag statt, ein Kulturfest mit Kostümen, Tanz und Musik.

Ein Ferienhaus auf einer dänischen Nordseeinsel - das klingt nach purer Idylle inmitten maritimer Schönheit. Wer die beeindruckende Kraft der Nordsee hautnah erleben möchte, ist auf Mandö goldrichtig. Dänemarks einzige Gezeiteninsel ist mit dem Auto nur bei Ebbe erreichbar. Der sinkende Wasserpegel macht Mandö zur Halbinsel und legt den Låningsvej zum Festland frei. Zwar kann die Fahrt mit dem eigenen Fahrzeug in Angriff genommen werden, jedoch sollte hierfür vorab gründlich zu Tidezeiten und aktuellen Wind- und Wetterverhältnissen recherchiert werden. Wer sich diese Arbeit ersparen und gleichzeitig ein kleines Highlight für die ganze Familie erleben möchte, schwingt sich auf einen der urigen Traktorbusse und lässt sich gemütlich durch das Wattenmeer kutschieren. Auch Kinderwägen und Fahrräder sind kein Problem. Die Insel mag zwar klein sein, bietet aber zahlreiche Vogelarten und vor allem überall herumziehenden Schafen eine wunderschöne, grüne Heimat. Für Naturbegeisterte gibt es hier also allerhand Interessantes zu entdecken.

Kurzum: Eine Ferienwohnung auf einer Nordseeinsel Dänemarks bietet einen familienfreundlichen, naturverbundenen und erholsamen Rückzugsort für alle, die dem Stress und Trubel des Alltags entfliehen und von der schönen Nordsee umgeben die Seele baumeln lassen möchten. Also Leinen los und ab in den Norden!

1.835 tolle Ferienwohnungen auf den dänischen Nordseeinseln