Ferienwohnungen Ostende

Malerische Strände im Seebad Ostende

Was macht einen guten Sommerurlaub aus? Am schönsten ist es direkt am Meer. Umso besser ist es, wenn der ausgesuchte Ort seit Jahrhunderten als Seebad bekannt ist. Die belgische Hafenstadt Ostende ist schon sehr lange als Bade- und Touristenort beliebt. Sie gilt sogar als "Königin der Seebäder" und hat neben einigen tollen Sehenswürdigkeiten und der wunderschönen Lage auch über 300 verschiedene Restaurants. Der Name "Ostende" stammt daher, dass die Stadt früher einmal am östlichen Ende der ehemaligen Insel Testerep gelegen hat. Die Gezeiten haben inzwischen dafür gesorgt, dass die Insel nun dem Festland angegliedert ist, der Ortsname ist unverändert geblieben.

Der sieben Kilometer lange Sandstrand, an dem durchgehend Rettungsschwimmer für Sicherheit sorgen und ganzjährig für eine saubere Umgebung gesorgt wird, ist die Hauptattraktion der Stadt. Praktischerweise liegen hier auch die meisten Ferienwohnungen in Ostende. Der Strand ist gesäumt von einladenden Cafés und Restaurants und in sechs Abschnitte unterteilt:

  • Grooter Strand (Großer Strand): Dieser Abschnitt ist zwei Kilometer lang. Hier gibt es unter anderem Duschen und alles ist perfekt auf die Badesaison vorbereitet.
  • Klein Strand (Kleiner Strand): Hier ist das Schwimmen verboten. Dafür wird dieser Abschnitt häufig für Feste und Veranstaltungen genutzt.
  • Sportstrand: Wenn es etwas aktiver zugehen soll, können Sie hier Beachvolleyball spielen oder surfen. Auch eine Kletterwand ist vorhanden.
  • Oosterstrand: Dieser Abschnitt ist etwa 1,2 Kilometer lang und sehr ruhig. Zum Teil gibt es einen Fußweg. Hier können Sie ausgedehnte Spaziergänge unternehmen.
  • Mariakerke Strand: Dieser Strand ist besonders familienfreundlich und weniger stark besucht, als der Große Strand
  • Raversijde Strand: Hier gibt es sehr viel freie Natur und den schönsten Blick auf das Meer.

Eine wichtige Anmerkung: Mit dem Hund ist der Strandbesuch nicht immer möglich. In den belebten Monaten von den Osterferien bis Anfang Oktober sind Hunde nur an bestimmten Stränden erlaubt.

Die größte Sehenswürdigkeit ist das alte Fort Napoleon, das inzwischen als Museum genutzt wird. Napoleon selbst errichtete diese Festung im Jahr 1811 in den Dünen. Hier lässt sich die extravagante Architektur bestaunen und vieles über die Geschichte des Ortes lernen. Ansonsten hat ganz Ostende noch einige andere interessante Museen zu bieten. So ist im riesigen, ebenfalls sehenswerten Kursaal der Stadt zum Beispiel immer eine Gemäldeausstellung zu bestaunen. Das Mu.Zee ist ein Kunstmuseum ganz in Meeresnähe, auch hier gibt es ständig wechselnde Kunstausstellungen belgischer Maler.

Wenn Sie eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus in Ostende bewohnen, kommen Sie kaum an an einem Ausflug mit der Kusttram vorbei: Diese Tramlinie verbindet alle Orte der flämischen Nordseeküste miteinander. Sie ist 57 Kilometer lang - so lässt sich sicher der eine oder andere Ort für einen Tagesausflug in die unmittelbare Umgebung finden. Die direkte Nähe zum beliebten Strand macht die Fewos in Ostende sehr reizvoll, vor allem, wenn Sie und Ihre Familie sich gerne im Wasser abkühlen.

135 tolle Ferienwohnungen in Ostende