Moin, darum sind wir die Richtigen

Fragen oder telefonisch buchen?

040 28 46 8888
Mo - Fr: 09 - 20 Uhr
Sa & So: 13 - 18 Uhr

Das ABC des Geocachings für Nordseeliebhaber

Dunkelgrüner Geocache Behälter am Waldboden umgeben von Hölzern und Gras, auf dem sich dfrei GPS Geräte befinden

Geocache im Küstenwald an der Ostsee

Cache
Der Cache ist der jeweilige Behälter, der versteckt wird. Er enthält ein Logbuch, einen Stift und evtl. Tauschgegenstände
Je nach seiner Größe kann der Inhalt unterschiedlich ausgeprägt sein.
1. Microcache: kleiner Behälter mit meist nur einem Logzettel in Form z.B. einer Filmdose oder eines Petlings
2. Small: Größe einer Tupperdose
3. Normal: normale Box mit Logbuch, Stift und Tauschgegenstand, teilweise auch mit Travelbug und Geocoins
4. Large: großes Behältnis, z.B. in Form einer Schatztruhe (schwierig aufgrund der auffallenden Größe zu verstecken)

Cacher Autobahn
Die Cacher Autobahnen sind die Trampelpfade im Wald oder auf der Wiese, welche den Weg der Geocacher zum jeweiligen Cache erkennbar machen.

Cachergold
Es handelt sich dabei um Plastikgold, welches dem ersten Finder eines Caches zusteht.

DFDC/TFTC
„Danke für den Cache“ bzw. „Thanks for the Cache“
Logeintrag als standardmäßige Danksagung an den Owner/Verstecker

DNF
„Did Not Find“
Entspricht dem Kürzel für das Nichtfinden eines Caches beim Loggen

Geocache
Geheimer Ort, an dem sich der Cache befindet, der nur mit Hilfe der jeweiligen GPS Koordinaten gefunden werden kann

Geocoin
Eine bestimmte Form eines Trackables in Münzenform, die von Cache zu Cache reisen. Mittlerweile sind diese in verschiedenen Ausprägungen erhältlich und sind zu einem regen Tauschgegenstand auch außerhalb der Caches forciert.

Geokrety
Geokrety ist kostenfrei und nicht-kommerziell. Nach Registrierung bei Geokrety.org bekommt man bestimmte Identifikationsnummern zugeteilt. Dabei können alle möglichen Gegenstände als Geokrat fungieren. Sie werden wie Travelbugs in die Caches gelegt und dann zu den Cachebeschreibungen online hinzugefügt. Die Weg des Kretys ist meist mit einer Aufgabe verbunden (Reise von einem Ausgangspunkt zu einem bestimmten Zielort). Die Reise wird anhand der Logdaten und entsprechender Fotos nachvollziehbar.

Hints
Bezeichnen Hinweise, die helfen einen Cache zu finden.

GPS
Globales Positioning System
Die GPS Daten werden mit Hilfe von Satelliten übertragen. Mit diesen kann der Standort eines Caches bestimmt werden. Für den Datenempfang benötigt der Cacher ein Outdoor-Navigationsgerät bzw. ein Smartphone, welches GPS-fähig ist.

Logbuch
Ein Logbuch gibt es bei jedem Cache. Hier trägt man sich mit Namen und Datum des Findens ein.
Außerdem existiert das Logbuch auch immer digital im Internet, z.B. auf geocaching.com.
Es enthält Informationen zum Owner des Verstecks. Zudem loggt sich auch hier jeder ein, der den Cache gefunden oder auch nicht gefunden hat. Oft sind aber auch weiterführende Informationen und Tipps zu Sehenswürdigkeiten, weiteren Caches in der Nähe oder auch einfach nur Lob/Kritik zum jeweiligen Cache etc. vermerkt.

Loggen
Das Loggen bezeichnet das Eintragen in das Logbuch, nachdem ein Cache entdeckt wurde, als auch den Eintrag im elektronischen Geocache Verzeichnis. Auch das Finden und Weitertragen eines Trackables wird demtensprechend nachvollzogen.

Muggel
Muggels sind Personen, die das Geheimnis des Geocachingsnicht kennen, also keine Geocacher sind und daher eine Gefahr für die versteckten Caches darstellen. Daher soll der Geocacher immer darauf achten, das er sowohl beim Verstecken als auch beim Aufsuchen eines Caches nicht von Muggels beobachtet wird.

Owner
Der Owner ist derjenige, durch den ein Cache gelegt wurde. Er ist auch für die Wartung des Caches zuständig. Bei Problemen wird der Owner verständigt, um eine sog. Cachekontrolle durchzuführen.

PMR Funk
Ein PMR Funk Gerät dient dazu, sich mit andern Cachern während der Expedition auszutauschen oder ggf. zu treffen.

Spoiler
Spoiler sind nützliche und hilfreiche Hinweise zum Cache in den Logs, die das Finden vereinfachen sollen. Jedoch verderben gerade diese Hinweise den Spaß beim Suchen und Entdecken der Caches. Deshalb sollte man diese nur in den nötigsten Fällen zu Rate ziehen.

Trackables
Trackables sind Gegenstände, die von Cache zu Cache getragen werden sollen. Ihre Reise kann im Internet anhand der registrierten ID verfolgt werden.

Travelbug
Travel Bugs sind die verbreitesten Trackables. Es sind Marken mit einer integrierten ID-Nummer. Eine der Marken behält der Initiator des Bugs und die andere wird an einem Gegenstand befestigt und mit diesem in einem Geocache platziert. So kann ein Trackable auch an bestimmte Bedingungen gebunden sein, zum Beispiel an einem bestimmten Zielort anzukommen, nur in einem Land zu bleiben oder lediglich bei besonderen Caches abgelegt werden zu dürfen.

Trading
Das Trading bezeichnet den Tauschhandel. Wenn ein Gegenstand aus einem Cache getauscht wird, wird dies im Online Protokoll festgehalten durch einen Vermerk des jeweiligen Cachers.

WGS84

World Geodetic System 1984: bezeichnet die Lage sowie den Maßstab eines Koordinatensystems. Das System ist grundlegend für eine einheitliche Positionsangabe auf der Erde.

Die verschiedenen Arten von Caches

Traditional Cache
Ein traditioneller Cache bezeichnet einen normalen, einfachen Cache, der an einer bestimmten Position versteckt wird und an dieser bleibt. Die jeweiligen Koordinaten findet man in einer online Cache Karte.

Beweglicher Cache
Bewegliche Caches durch den Finder an einem neuen Ort versteckt. Die Koordinaten veröffentlicht er dann im Online Logbuch.

Couchpotatoe Cache
Diese Art Caches, können von zu Hause aus gelöst und geloggt werden. Sie sind daher aber nicht nutzungsbindungskonform. Virtuelles Caches dürfen nur in den Fällen gelegt werden, wenn vor Ort keine Möglichkeit besteht den Cache an geeigneter Stelle zu platzieren. Sie dürfen dennoch nur vor Ort lösbar sein.

Drive-In Caches
Auch hierbei handelt sich um einen normalen Cache. in dessen Nähe sich jedoch in der Regel eine Parkmöglichkeit befindet. So dass der Geocache innerhalb weniger Meter zu Fuß erreicht und geloggt werden kann.

Event Cache
Event Caches beschreiben große Veranstaltungen, auf denen Geocacher zusammen treffen und sich austauschen. DAbei werden meist mehrere Caches versteckt, welche die Teilnehmer dann gemeinsam suchen können.

Mathe-/ Physik Cache
Bei diesem Cache müssen Mathe und Physik Aufgaben gelöst werden, um den Final Cache zu entdecken.

Multi Cache
Ein Multicache ist an zwei oder mehreren Standorten versteckt. Die erste Position ist in der Karte mit GPS Koordinaten verzeichnet. Erst an diesem Ort bekommt man weiterführende Hinweise, um an den nächsten Travelort zu gelangen. Zum Beispiel muss erst eine Frage beantwortet werden, um die nächsten Koordinaten zu erfahren.

Mystery/Rätsel Cache
Ein Mystery Cache ist ebenfalls auf mehrere Standorten verteilt. In der Regel muss hierbei ein Puzzle von fehlenden Geo-Koordinaten an den einzelnen Stationen ergänzt und zusammengesetzt werden, um das finale Ziel zu finden.

Night Cache
Diese Art von Caches wird, wie schon der Name verrät, in der Dunkelheit der Nacht gesucht. Tipp: Taschenlampe einpacken.

Virtueller Cache
ES gibt weder einen Behälter noch ein Logbuch zu finden. Es handelt sich hierbei in der Regel um sog. Earth Caches, die verschiedene geologische Phänomene zum Ziel haben. Virtuelle Caches werden aber auch gelegt, wenn es nicht möglich ist, eine geeignete Stelle vor Ort zu finden, an welche der Cache platziert oder versteckt werden kann. Je nach Aufgabe kann es sein, dass dem Owner eine Frage zum Cache beantwortet werden muss als Nachweis für sein Finden.

Webcam Cache
Für die Lösung dieses Caches muss eine Webcam verwendet werden. Diese befindet sich in der Regel am Final. Dort kann der Cacher dann ein Aufnahme von sich machen, die dann dem Logeintrag gleich kommt. Es gibt hier weder einen Behälter noch ein Logbuch.

      Nordsee24 | Büro Hamburg: Deichstraße 27 | 20459 Hamburg | Tel.: 040 - 28 46 8888

      © 2018 Nordsee24.de 0.4809