Moin! Buchen bei den Fischköppen...
Zahlung per Rechnung
familien- und hundefreundlich
Küstenkenner & persönliche Beratung

Schnacken oder telefonisch buchen?

040 28 46 8888

Mo - Fr: 09 - 18 Uhr | So: 13 - 18 Uhr

Die Aussicht vom „Mount Everest der Insel Föhr“ über die Halligen und Amrum sollte man sich nicht entgehen lassen.

Witsum ist das kleinste Dorf auf der Insel Föhr. Versteckt liegt es zwischen schattigem Wald und satten Wiesen. Der Ort bietet einen atemberaubenden Blick auf die Halligen und die Nachbarinsel Amrum. In Witsum mündet auch die Godel, der einzige Fluss der Insel. Hier brüten verschiedene Seevogelarten, die an der Mündung zwischen Salzwiesen und Meer zu betrachten sind. Und dieses natürliche Schauspiel ist einzigartig. Denn zahlreiche Zugvögel machen hier jedes Jahr Zwischenstation auf dem Weg ihrer Wanderung Richtung Norden. Die Vielfalt an Vögeln ist beeindruckend.
Neben dem einzigen Fluss existiert auch die einzige natürliche Anhöhe Föhrs in Witsum: der elf Meter hohe Sylvert. Daher pflegen die Föhrer auch zu sagen: „Was der Mount Everest für die ganze Erde ist, das ist der Sylvert für unsere liebe Insel Föhr.“

Kiek mol an
  • Einwohner: ca. 50
  • Bundesland: Schleswig-Holstein
  • Landkreis: Nordfriesland
  • Fläche: ca. 1,59 km²

Bereits die Anfahrt in den Ort ist traumhaft. In der Tat: Der Weg nach Witsum führt über die Traumstraße, die vermutlich so heißt, weil sie an den pittoresken Salzwiesen vorbeiführt und einen tollen Blick auf die Nordseeinsel Amrum bietet. Diesen atemberaubenden Blick genießen Witsumer schon seit 1509. Laut Geschichtsschreibung gibt es den „Witsumer“ seitdem, denn der Ort wurde damals das erste Mal erwähnt. Witsum gehörte als Teil von Westerland Föhr zu den königlichen Enklaven von Dänemark. Als dann Dänemark das Herzogtum Schleswig im Jahre 1864 an Preußen verlor, gehörte Witsum auch zu Schleswig-Holstein.