St. Peter-Ording: Nachwuchs im Robbarium

Seehund auf Stein

Nur selten verlässt dir Robbe das Wasser – Bild: Cele4 wikipedia.deCOM:GFDL

Anfang dieses Monats erblickte im Robbarium in St. Peter-Ording ein Robben-Baby die Welt. Das Robben-Baby war fast 80 Zentimeter groß. Das Robbarium im Westküstenpark ist eine der größten Seehundanlagen in Deutschland. Mit dem neuen Baby leben hier nun zehn Seehunde in 1,2 Millionen Litern Nordseewasser. Das Becken hat auch einen Strand, der flach ins Wasser geht. So kann das Baby fast wie in der Natur aufwachsen. Die Robben können gleich nach der Geburt schwimmen. Es ist jedoch wesentlich anstrengender für sie als für ausgewachsene Tiere. Sind die Robben-Babys erschöpft, krabbeln sie auf den Rücken ihrer Mutter und ruhen sich aus. Robben leben während ihres Lebens fast nur im Wasser. Nur zum Paaren, für die Geburt und zum Säugen ihres Babys gehen Sie an Land. Auch interessant ist, dass Seehunde meist nur ein Kind bekommen. Das Robbarium in St. Peter-Ording ist besonders bei Familien beliebt.
Neben dem Robbarium sind Kinder meist vom riesigen Erlebnisbad des Ortes begeistert. Dort können die Kinder verschiedene Rutschen testen und sich austoben. Für die Eltern steht zudem ein Wellnessbereich zur Verfügung.
Außerdem war dieses Jahr der TakelageNaturGarten bei vielen Gästen des Badeortes sehr beliebt. In diesem Seilgarten können Kinder und Eltern ihren Gleichgewichtssinn erproben und schulen.

Tags:

Hinterlasse eine Antwort

Nordsee24 | Deichstraße 27 | 20459 Hamburg | Tel.: 040-28 46 8888

© 2014 Nordsee24.de 0.4560